Reisebericht Nostalgische Jazzreise & Oslo auf dem Göta Kanal Schiff M/S Wilhelm Tham entlang Schwedens Westküste

29. August bis 03. September 2017

1. Tag:
Diese einmalige Reise im Spätsommer 2017 entlang Schwedens traumhaft schöner Westküste beginnt für die Teilnehmer mit einer unkomplizierten Anreise nach Göteborg, mit dem Flugzeug oder auch mit der Fähre ab Kiel. Der Flughafen Göteborg liegt mit dem Taxi ca. 20 Minuten vom Stadtzentrum entfernt und die Stena Line Fährschiffe legen mitten im Herzen Göteborgs an. Das Hotel für die erste Übernachtung ist das Clarion Hotel Post. Unserer Meinung nach, das beste Haus am Platz. Das Clarion Hotel Post wurde sanft im modernen Stil in das ehemalige Hauptpostamt integriert.

Der Anreisetag wird mit einem Willkommens Cocktail im Clarion Hotel Post und einem gemeinsamen ersten Abendessen im historischen Schiff Mariaholm in geselligem Rahmen genossen.

Jazzreise mit der MS Wilhelm Tham ab Göteborg
Jazzreise Empfang auf der MS Wilhelm Tham mit Jazzmusik
Festungsinsel Älvsborg
Jazzreise Insel Vinga Leuchttum

2. Tag:
Nach einer geruhsamen Nacht in gemütlichen Zimmern und einem hervorragenden Frühstück im Clarion Hotel Post geht es mit einem kurzen Transfer zum Museumshafen, wo uns die M/S Wilhelm Tham bei strahlendem Sonnenschein erwartet. Als besonderes Highlight, spielt die „Papa Piders Jazzband“ auf dem Vorschiff zur Begrüßung unserer Atiworld Gruppe schon die ersten Lieder und stimmt uns so wunderbar auf die kommenden Tage ein.

Nachdem alle Teilnehmer über den, extra ausgerollten, roten Teppich auf die M/S Wilhelm Tham gelangt sind, machen wir uns erst einmal mit unseren Kabinen vertraut. Es ist zwar eng, aber sehr gemütlich und das ganze Schiff hat einen unvergleichlichen Charme, der einen sofort gefangen nimmt und in eine andere Zeit versetzt.

Dann heißt es das erste Mal für unsere Gruppe „Leinen los!“ und die M/S Wilhelm Tham nimmt Kurs auf schwedische Westküste. Diese Reise wurde in dieser Form erst sehr selten durchgeführt und als Jazz Reise ist es eine Premiere. Eine Reise für Freunde des individuellen Reisens, in kleiner Gruppe, fernab vom Massentourismus. An Bord ist jetzt aber zuerst einmal die Sicherheitseinweisung zu absolvieren, danach werden wir ganz offiziell und sehr herzlich von der Göta Kanal Reiseleitung willkommen geheißen.

Unser erstes Ziel ist die Festungsinsel Älvsborg, die strategisch günstig in der Hafeneinfahrt von Göteborg liegt und trotzdem, bis auf eine halbjährige Belagerung und gelegentlichen Kanonenbeschuss durch die Dänen im Jahre 1719, auf einen beschaulichen Festungsalltag zurückblicken kann. Einige dieser Kanonenkugeln stecken auch heute noch in den Festungsmauern. Nach der Besichtigung, spielt uns die „Papa Piders Jazzband“ vor der Wilhelm Tham ein kleines Spontankonzert, zu dem sich auch einige Schaulustige einfinden.

Die Fahrt geht weiter zu der westlichsten, Göteborgs vorgelagerten, Insel Vinga. Vinga ist die Heimat von Evert Taube, einem bekannten schwedischen Liedermacher. Einige seiner Lieder wurden sogar auf Deutsch von Hans Albers übernommen. Auf der Insel befindet sich ein wirklich imposanter Leuchtturm und außerdem lediglich eine Handvoll Einwohner und ihre Ziegen. Natürlich steigen wir auf den Leuchtturm und werden mit einem fantastischen Panoramablick belohnt.

Gegen 19:00 Uhr erreichen wir, nach einer abwechslungsreichen Fahrt durch die vorgelagerten Scheren, unser Tagesziel, die Insel Marstrand. Marstrand ist heute ein mondäner Ausflugsort mit einer imposanten Festung, die lange Jahre als das härteste Gefängnis Schwedens galt. Nach einer kleinen Stadtführung wartet ein ausgezeichnetes Abendessen auf uns und danach können wir uns an Deck bei einem letzten Jazz Gig entspannen.

Jazzreise MS Wlhelm Tham Anlegestelle Insel Vinga
Jazzreise Göta Kanal ehemaliges Gefängnis auf der Insel Marstrand

3. Tag:
Um kurz nach 08:00 Uhr heißt es wieder „Leinen los!“ für die M/S Wilhelm Tham und wir nehmen Kurs auf Skärhamn. Skärhamn ist ein alter Fischerort und doch Hauptstadt einer der größten Inseln der Westküste und bietet seinen Gästen, während der Saison, mit dem „lachenden Kirchturm“ eine ganz besondere Begrüßung. Die M/S Wilhelm Tham legt im großen Yacht – und Fischereihafen an, von wo aus unser Spaziergang zum bedeutendsten Aquarellmuseum Skandinaviens auf dem Programm steht, selbstverständlich inklusive einem Besuch der aktuellen Ausstellung.

Gegen Mittag erreichen wir Gullholmen, wo ein besonderes Highlights auf uns wartet: ein Besuch beim örtlichen Muschel – und Austernzüchter mit Verkostung. Die qualitativ sehr hochwertigen Meeresfrüchte werden sogar an Sternerestaurants in Frankreich geliefert. Auch wir mussten zustimmen, dass diese Austern sich geschmacklich wirklich von allem abheben, was wir bisher gekostet hatten. Auf Gullholmen gibt es auch ein kleines Heimatmuseum, das sich in einem Haus aus dem 19. Jahrhundert befindet, welches sich noch im Originalzustand befindet.

Von Gullholmen aus geht die Fahrt durch den landschaftlich wunderschönen Gullmarsfjord Richtung Smögen, wo wir für die Nacht anlegen. An diesem Abend übertrifft die Küche mit einer kulinarischen Meisterleistung alle unsere Erwartungen und wir versuchen uns mit einem ehrlichen und lange andauernden Applaus zu bedanken.

Smögen ist durch seine besondere Atmosphäre ein bei Touristen besonders beliebter Urlaubsort. Er hat, wie viele andere Orte an der Westküste Schwedens auch, seinen Ursprung in der Fischerei und auch heute noch finden hier täglich Fischauktionen statt. Wir runden Tag mit einem Abendspaziergang auf der Uferpromenade ab, wo sich Fischrestaurant an Fischrestaurant reit, und werden, zurück an Bord, nochmal von „Papa Piders Jazzband“ musikalisch verwöhnt.

Jazzreise Verkostung bei einem Austernfischer
Papa Piders Jazzband an Bord der MS WilhelmTham auf der Jazzreise

4. Tag
Auch am vierten Tag werden wir von strahlendem Sonnenschein geweckt und genießen, bei angenehmen spätsommerlichen Temperaturen, den ersten Kaffee des Tages in gemütlichen Korbstühlen auf dem Bridge Deck. Die landschaftlich schöne Passage durch den fünf Kilometer langen Sotenkanal Richtung Fjällbacka tut ihr übriges um uns einen entspannten Morgen zu bescheren.

Der von hohen Klippen eingerahmte Ort ist die Heimat der wohl berühmtesten schwedischen Schauspielerin Ingrid Bergman. Das Ferienhaus der Schauspielerin auf der Insel Dammholmen existiert immer noch. Wir nutzen die Gelegenheit zu einem Spaziergang auf den geschichtlichen Spuren Fjallbackas, bevor wir zur letzten Etappe durch eine traumhaft schöne Landschaft und begleitet von den Klängen der „Papa Piders Jazz Band“ nach Grebbestad aufbrechen.

Nun heißt es Abschied nehmen, von der M/S Wilhelm Tham und ihrer Crew und von dieser unglaublichen und unvergleichbaren Landschaft, mit ihrer ganz eigenen und absolut positiven, inspirierenden Ausstrahlung.

Auf dem Weg nach Oslo gibt es noch ein Zwischenstopp an den Felsritzungen von Tanum, einem beeindruckenden UNESCO Kulturerbe, welches auf 500 bis 1.500 Jahre vor Christus datiert wird.

Crew der MS Wilhelm Tham beim Abschied in Grebbestad
Felsritzungen vonTanum auf dem Weg nach Osla am Ende der Jazzreise

5. Tag
Am letzten Tag machen wir noch eine 5-stündige Stadtrundfahrt, die uns zu den Höhepunkten Oslos führt. Angefangen mit einer Fahrt vorbei an der alten Festung zur neuen Oper, die direkt am Oslo Fjord liegt, weiter zu dem Ort, der den Maler Edvart Munk zu seinem bekannten Bild „Der Schrei“ inspiriert hat und von dem aus man einen sehr schönen Ausblick über die Stadt Oslo hat. Weiter geht es durch die Stadt, vorbei am Königspalast, hoch zum Holmekollen, wo Zeit für einen ausgiebigen Spaziergang ist. Danach geht es noch zum Vigeland Skulpturenpark und zum Wikinger Museum.

Unsere Reise findet bei einem „all you can eat“ Krabbenessen auf einem historischen Krabbenkutter im Rahmen einer Dinnerkreuzfahrt ihren krönenden Abschluss. Auf dem Rückweg zum Hotel spendierte Herr Kutzer, der Managing Direktor von Aviation & Tourism, noch einen Farewell Drink in einem gemütlichen Irish Pub.

Oslo Blick auf Skisprungschanze Holmekollen
Skulpturenpark in Oslo
Wikingerboot im Museum in Oslo
Teller mit Krabben bei all you can eat Krabbenessen auf einem Kutter in Oslo

6. Tag
Wir können kaum glauben, dass diese wundervolle Reise schon zu Ende ist. Nach dem Frühstück erfolgte die Abreise, nicht ohne mit dem einen oder anderen Mitreisenden, der in diesen Tagen zum Freund geworden ist, Adressen auszutauschen. Denn wie heißt es so schön: „ Nach der Reise ist vor der Reise!“

Das Kreuzfahrtschiff M/S Wilhelm Tham wurde von Aviation & Tourism International, Alzenau, www.atiworld.de, für diese Reise exklusiv gechartert.

MS Wilhelm Tham mit Jazzband
Papa Piders Jazzband auf der Jazzreise mit der MS Wilhelm Tham